Rampen

Speziell im innerstädtischen Bereich, wo häufig kein Platz für Dammschüttungen vorhanden ist, werden Rampenwände im Bauverfahren "Bewehrte Erde" errichtet. Ein großer Vorteil hierbei ist die Tatsache, dass im Bereich vor den Elementen nur wenig Arbeitsraum benötigt wird und so die Errichtung der Rampe neben einer unter Verkehr stehenden, benachbarten Straße ohne weiteres möglich ist.

Diese können klassisch mit verzinkten Stahlbewehrungsbändern der Systeme TerraClass™ oder TerraTrel™ oder mit Kunststoffbändern des Systems Freyssisol™ errichtet werden. Speziell bei diesem System werden die Stahlbetonfertigteile beider Seiten mittels Erdbewehrungen im "zick-zack" miteinander verbunden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von "back-to-back" Rampen.

Die Rampen können an klassische Widerlagerkonstruktionen von Brückenbauwerken anschließen. Aber auch die Ausbildung als echte Brückenwiderlager am "Kopf" der Rampen ist möglich.

 

Fotogalerie

R-1 R-2 R-3 R-4 R-5 Rocstock-1